Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden

„Wie wir es sehen“ – Malerei. Plastik. Fotografie.

 
 

Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken feiert stimmungsvolle Eröffnung der Kunstausstellung im Rittersaal der Burg Dringenberg

 
 
Kunstausstellung Dringenberg_Flyerzoom
v. links: Schulleiterin Brigitte Köhler-Thewes dankt Thomas Conze (Fachschaft Kunst), Frau Bannenberg, Frau Saleik, Frau Waldeyer und Frau Schöttler (Förderverein der Gesamtschule) sowie Stephanie Pähler-Martschinke für die gelungene Organisation der Kunstausstellung.  zoom
v. links: Schulleiterin Brigitte Köhler-Thewes dankt Thomas Conze (Fachschaft Kunst), Frau Bannenberg, Frau Saleik, Frau Waldeyer und Frau Schöttler (Förderverein der Gesamtschule) sowie Stephanie Pähler-Martschinke für die gelungene Organisation der Kunstausstellung.

Bad Driburg-Altenbeken. Farbenfrohe Landschaften und Tierdarstellungen, ausdrucksstarke Porträts und Stillleben, expressive Plastiken, verzaubernde Fotokunst – bunt, facettenreich und überraschend, so lässt sich die künstlerische Bandbreite der Kunstausstellung der Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken zusammenfassen. Unter der Federführung von Stephanie Pähler-Martschinke wurde diese nun feierlich im Rittersaal der Burg Dringenberg eröffnet.

Bereits seit dem Jahr 2014 ist Stephanie Pähler-Martschinke über die Projekte „Kultur und Schule“ sowie den „Kulturrucksack“ mit der Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken eng verbunden – Projekte, die, gefördert durch die Landesregierung und den Kreis Höxter, die künstlerische-kulturelle Bildung in Schulen stärken sollen. Einem Ziel, das sich auch Frau Pähler-Martschinke seit über 20 Jahren verschrieben hat. So führt die gebürtige Bad Driburgerin und studierte Innenarchitektin in Herste ein kleines Malatelier, in dem sie sehr erfolgreich Kinder- und Erwachsenenkurse gibt.

Wandert man nun durch das Foyer, die Mensa, nicht zuletzt auf den Gängen der Gesamtschule, begegnet man allerorts den beeindruckenden Malereien, die Frau Pähler-Martschinke mit ihren Schülern im Lernprofil der Jahrgänge 5 und 6 sowie in den Intensivkursen in Herbst-und Osterferien erarbeitet hat. Allen Kunstwerken gemein ist ihre Großflächigkeit sowie die Farbwahl: Acrylfarbe in den Grundtönen Rot, Gelb, Weiß und Blau. Die Wahl der Farbe – ein großer Gewinn für Kinder, findet die Malerin: „Durch das Arbeiten mit der Acrylfarbe trete ich in eine völlig neue Dimension ein. Ich bin nicht mehr im Zeichnerischen und muss nicht ganz akkurat wiedergeben, was ich sehe. Mit der Acrylfarbe bin ich sofort in der Malerei. Hier kommt es nicht auf die genaue Wiedergabe des Motivs an, auf einmal steht die Farbe im Vordergrund und ich muss lernen, damit zu spielen. Diese spielerische Mallust zu entwickeln und zu fordern ist das zentrale Thema in meinen Kursen.“ Anhand verschiedener Beispiele zeigt Stephanie Martschinke ihren Schülern, wie unterschiedlich Künstler bestimmte Themen erarbeitet, Dinge ganz unterschiedlich wahrgenommen haben. Ihren eigenen Weg zu entdecken, sich selbst zu finden und sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, ist die weiterführende Aufgabe und zugleich Chance der Schüler in der künstlerischen Auseinandersetzung. „Ich halte mich grob an das vorgegebene Thema, ansonsten ist alles erlaubt“ - lautet das Credo von Frau Pähler-Martschinke - „Jede komplett freie Interpretation ist nicht nur erlaubt, sondern das Ziel meiner Begleitung“. 
Landschaftsmalereien, orientiert an David Hockney, Porträts nach Alexej Jawlensky, Tierdarstellungen und Stillleben sind wunderbare Ergebnisse dieser Arbeitsprozesse, die nun im stilvollen Ambiente des Rittersaals in der Burg Dringenberg ausgestellt werden; ergänzt und unterstützt durch beeindruckende Kunstarbeiten aller Jahrgangsstufen. Neben Thomas Conze, Kunstlehrer und stellvertretend für die Fachschaft Kunst, dem engagierten Blasorchester der Gesamtschule unter Leitung von Martin Riekmann, gilt ein besonderer Dank dem Förderverein, der nicht zuletzt durch Getränke und verschiedene Köstlichkeiten die zahlreichen Besucher der Eröffnungsfeier herzlich bewirtet haben. 

Noch bis zum Sonntag, den 08. Juli 2018, besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich von der Kunstausstellung „Wie wir es sehen“ verzaubern zu lassen. Der Rittersaal der Burg Dringenberg öffnet in dieser Zeit an folgenden Tagen ihre Pforten: Mittwoch und Samstag von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr
Ein Tipp für alle Besucher: Lassen Sie sich nicht nur von der Malerei der kleinen Künstler begeistern, sondern verbinden Sie Ihren Aufenthalt mit einem Besuch des Cafés im Historischen Rathaus Dringenberg und genießen Sie dort das vielfältige Kuchenangebot. 

 


© 2018 Gesamtschule Bad Driburg - Altenbeken. Alle Rechte vorbehalten.